Elmar Brass

Pianist, Komponist

Elmar Braß wurde am 14. März 1979 in Celle/Deutschland geboren und verbrachte sechs Jahre seiner Kindheit im Niger/Westafrika.
Ab seinem 11. Lebensjahr erhielt er in Deutschland eine klassische Klavierausbildung.
Gleichzeitig begann sein frühes Interesse für Blues und Boogie Woogie .
Die Musik Oscar Petersons und Erroll Garners öffnete ihm die Tür zur Welt des Jazz, des Grundlagen er autodidaktisch erlernte.

Eine erste Ehrung wurde Braß 1997 zuteil, als er den Förderpreis des Jazzclub Hannovers beim Wettbewerb " Winning Jazz" gewann.

1998 - 99 war er Mitglied des Jugendjazzorchersters " Windmaschine" mit der er unter anderem eine zwei wöchige Russlandtournee von Novosibirsk bis Moskau unternahm.  1999 wirkte er bei dessen Album "Dont get Sassy " mit. Im selben Jahr war das " Elmar Braß Trio"  erneut Preisträger bei "Winning Jazz" in Hannover.

Das erste Trio Album " Close your Eyes " folgte, welches 2000 bei Roxxon erschien. 1998 bis 2005 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover Jazz - Klavier und hatte in dieser Zeit Unterricht bei verschiedenen Lehrern wie Bernd Homann, Ed Kröger oder Nils Wogram .
Die Musik von Bill Evans , Herbie Hancock , McCoy Tyner aber auch Charlie Parker, Miles Davis oder John Coltrane gehören in dieser Zeit zu seinen Haupteinflüssen.
Ausserdem war er aktiver Teilnehmer verschiedener "Masterclasses " von Peter Bernstein , Dado Moroni , Mundel Lowe, Jimmy Cobb oder Richie Beirach .

Das Elmar Braß Trio wurde 2003 bei der Fernsehproduktion "Junge Klassik" des NDR Hamburg vorgestellt. Im selben Jahr war er Teilnehmer und Preisträger des Workshops "Outreach " in Österreich.

2005 erschien das Album " Braß " des Elmar Braß Trios mit ersten Eigenkompositionen und wurde bei " Roxxon " veröffentlicht.
2006 wurde er zum internationalen "Concours de Piano Jazz " nach Paris eingeladen .
Im selben Jahr erhielt er ein Einladung zum  "Int. Jazztreffen Generations " nach Frauenfeld in die Schweiz und war Student in bei u.a. Cedar Walton, Ack van Rooyen oder Lewis Nash.
Die Dozenten und der Festivalleiter Roman Schwaller vergeben alljährlich einen Hauptförderpreis, der eine Tonträger - Produktion beim Schweizer Radio Drs ermöglicht um junge Talente zu fördern.
Elmar Braß überzeugte die Dozenten mit seinem Talent und gewann den "Generations Förderpreis 2006 ".
Er konnte für die Aufnahmen renommierte Musiker wie Dejan Terzic, Markus Schieferdecker und Oliver Groenewald gewinnen.
Das in Zürich beim Radio Drs produzierte Album " G.Yorck " erschien im Juni 2008 bei Laika Records .

Während dieser Zeit wirkte er auch als Begleiter  auf dem Album "Here, There, Everywhere"  des Saxophonisten Dirk Piezunka mit , welches  2007 bei Starfishmusic erschien und mit dem er unter anderem beim "Mib Festival " in Bremen mit Dusko Goykovich spielte.
Des weiteren ist er auf dem Album " Diversityville " mit dem "Lorenz Hargassner Quartett"  zu hören, welches im selben Jahr bei Doublemoon Records veröffentlicht und in der Reihe " Jazzthing - Next Generation " vorgestellt wurde.

2008 und 2009 wurde er aus einer Bewerberzahl von mehr als 500 Pianisten weltweit zum Finale der Besten Zehn zum internationalen Klavierwettbewerb des renommierten Jazzfestivals in Montreux eingeladen.

Durch die Vermittlung  des Schlagzeugers Klaus Weiss und dem Redaktionsleiter Peter Bürli des Radio Drs in Zürich nahm das
"Elmar Braß Trio "  mit Markus Schieferdecker am Bass und dem Schlagzeuger Guido May im Dez. 2008 für das japanische Jazzlabel
 "Atelier Sawano" das Album " Night Dreamer " auf . Das Album wurde im März 2010 in Japan veröffentlicht und von der Fachpresse äußerst positiv bewertet wurde.

2010 folgte eine Einladung zum "Concours de piano Jazz Martial Solal " in Paris. 2012 erhielt er beim "Premio Internationale Massimo Urbani 2012 " in Italien den "Premio della Critica " der italienischen Fachpresse unter dem Jury Vorsitz von Enrico Rava.

Im Januar 2013 nahm er sein zweites Trio Album "Spellbound"  für das "Atelier Sawano " im renommierten Studio Bauer in Ludwigsburg auf, welches im Juni des selben Jahres erschien. Das Album wurde in der japanischen  "Jazzlife " vorgestellt und erhielt positive Kritiken.

Neben seiner Konzerttätigkeit unterrichtet er als Dozent für Jazzklavier an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover und an der Hochschule für Künste in Bremen.